Homöopathie in der Krise

Patienten rufen mich an, weil sie deprimiert sind, wenig Elan haben und ihre Hoffnung auf baldige Entschärfung der Maßnahmen schwindet. Oder sie befürchten eine Ansteckung für sich oder ihre Angehörigen. In jedem Fall herrscht rundherum eine große Verunsicherung.

Was können wir tun? Wichtig, einen eigenen Standpunkt finden, sich vielseitig zu informieren, dann zu entscheiden: wie will ich mich verhalten? Was kann ich mir zumuten zu denken, zu reden, zu tun? Da gibt es kein Allgemeinrezept, was für den einzelnen Menschen das Beste ist. Sich anpassen, rebellieren, aufgeben? Es sind alle Spielarten sich zu verhalten und mit der Situation umzugehen möglich. Da wir morgen nicht wissen, was durch die Politiker an Gesetzen und/oder Maßnahmen beschlossen, widerrufen oder verändert wird, brauchen wir in unserem Denken, Fühlen und Handeln Flexibilität wie auch Standhaftigkeit. Sonst werden wir ständig umgetrieben von sorgenvollen Ängsten. Das darf nicht sein, denn wir benötigen gerade jetzt innere Stärke, Hoffnung und eine andere Immunität, als diese, die propagiert wird: wir machen uns immun gegen die ständigen Nachrichten, die uns erzählen, wie wir uns zu verhalten haben und was wir tun und nicht tun dürfen. Wir bleiben frei in unseren Ansichten und Empfindungen, das ist unsere Freiheit! Daraus erwächst die Sicherheit, die wir im Moment brauchen, für uns, für unsere Kinder, für unsere Angehörigen und Freunde.

Hier kommt die Homöopathie ins Spiel: Sie kann zuerst einmal die Lage, in der wir uns befinden nicht verändern, aber uns. Je mehr Menschen mitmachen, indem sie die Situation hinterfragen und abwägen, ob die mannigfaltigen Einschränkungen unseres Lebens rechtmäßig und notwendig sind, würde sich schließlich auch generell einiges ändern…

Was bewirkt in diesem Fall eine homöopathische Behandlung? Dass ich selbstsicherer werde, mich nicht so sehr von Ängsten oder Meinungen anderer leiten lasse, zuversichtlich meine täglichen Arbeiten verrichte. Wieder mit „beiden Beinen“ auf der Erde stehe und dableibe! Dass ich bewusster lebe, mich möglichst mit Menschen umgebe, die mir guttun. Eigentlich lauter Dinge, die selbstverständlich sein sollten, aber in unserer jetzigen Zeit oft verloren gegangen sind.

Und das alles kann die Homöopathie bewirken?

Ja, sie kann uns wieder zu uns führen, denn die homöopathischen Mittel wirken auf Körper, Seele und Geist. Genau dies wird heute von uns verlangt, unseren Körper (gesund bleiben), unsere Seele (uns an unser höheres Selbst anbinden) und unseren Geist (klare Gedanken) in Einklang zu bringen.

Wenn wir es zulassen, wissen wir, dass wir geführt sind. Jeden Tag, jede Minute!

Teile diesen ArtikelEmail this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+